Schüler-Sanitätsdienst


An jeder Schule und auch zu Hause kommt es fast täglich zu kleineren Unfällen. Meist erfordern diese kleinen Verletzungen keinen Arztbesuch, müssen aber trotzdem versorgt werden. Erste Hilfe muss gelernt und immer wieder geübt werden, damit man bei einem Notfall richtig handeln kann.  In der Sanitäter AG lernen die Schüler einfache Maßnahmen der Ersten Hilfe, die sie in der Schule und zu Hause anwenden können. Nach ihrer Grundausbildung werden sie im Schulsanitätsdienst eingesetzt und weiterhin begleitend in der AG betreut.
Es werden theoretische Grundlagen gelegt und praktische Übungen werden absolviert.

Was ist der Schulsanitätsdienst?

Der Schulsanitätsdienst ergänzt und sichert die Erste-Hilfe-Versorgung an der Schule. Schüler/innen, die in Erster Hilfe ausgebildet sind, stellen im Rahmen des Schulsanitätsdienstes die Erstversorgung im Falle von Unfällen, Verletzungen, Krankheit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes sicher. Die Schulsanitäter/innen vertiefen und erweitern ihr Wissen zur Ersten Hilfe ständig.
In diesem Sinne ist das primäre Ziel des Schulsanitätsdienstes zu helfen. Damit leistet er einen Beitrag zur Förderung und Unterstützung von Kindern und Jugendlichen mit dem Ziel, Selbstbestimmung und Verantwortungsbewusstsein zu stärken.

Was tun Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter?

Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter leisten, einem Dienstplan folgend, Erste Hilfe an ihrer Schule. Das heißt, sie helfen kompetent und schnell bei Unfällen, Verletzungen oder Krankheiten und sind bei Sportfesten oder anderen Schulveranstaltungen vor Ort. Sie dokumentieren ihre Einsätze im Verbandbuch und sind zusammen mit ihrer Kooperationslehrerin (Frau Blättermann) für das Sanitätsmaterial zuständig.
 
Lehrerin:  Frau Blättermann