Aktion „Toter Winkel“
 
 
Im Rahmen der Sicherheitstage, die die Realschule Kaarst in Zusammenarbeit mit der Polizei durchführt, liegt diesmal der Focus auf dem „Toten Winkel“. Zielgruppe waren die Schülerinnen und Schüler des fünften Jahrganges.
 
Jährlich verunglücken Kinder tödlich im Straßenverkehr. Bei über der Hälfte der Unfälle werden sie von rechts abbiegenden LKW überfahren. Diese Kinder befanden sich im „Toten Winkel“ – die LKW Fahrer konnten sie NICHT sehen!
 
Mit Hilfe eines großen LKW der auf dem Schulhof der benachbarten Martinusschule stand, wurde die Gefahrensituation im Straßenverkehr für die Schüler nachgestellt.
Jeder Schüler nimmt auf dem Sitz des LKW-Fahrers Platz und lernt dessen Perspektive aus dem Führerhaus kennen. Denn kein Kind ist aus der Sicht des Fahrers – trotz Spiegeln – zu sehen, obwohl sich in dem Moment 15 Schüler im „Toten Winkel“ des LKW befindet.
Ziel dieses Sicherheitstages ist es, Schüler für diese Gefahrensituation zu sensibilisieren und ihnen konkrete Tipps und Verhaltensweisen mit auf den Weg zu geben, um in Zukunft Unfälle zu vermeiden.
 
 
 
B. Blättermann