PROJEKT „SUCHTPROPHYLAXE“

Im Januar und Februar 2013 wurde durch unsere beiden Schulsozialarbeiter Frau Tups und Herr Schneyer für die Klassen der Jahrgangsstufe 7 wieder einmal das beliebte Projekt „SUCHTPROPHYLAXE“ durchgeführt.
Nur das Projekt für die Klasse 7a musste krankheitsbedingt abgesagt werden und wird zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Schuljahr nachgeholt werden.
Die Schülerinnen und Schüler durften aus ihrem gewohnten Schulumfeld für zwei Tage heraus in die eigens für dieses Projekt angemieteten Räume des Freizeitzentrums BEBOP in Kaarst.
In dieser Abgeschiedenheit fernab vom Schulalltag und mit den notwendigen didaktischen und freizeittechnischen Mitteln stand einem erfolgreichen Herangehen an die Thematik Sucht nun nichts mehr im Wege.
In diesem Projekt werden die Schülerinnen und Schüler zum Großteil geschlechtsspezifisch an das Thema Sucht herangeführt, d.h. Frau Tups nahm sich der Mädchen an und Herr Schneyer kümmerte sich um die Jungs. Diese Aufteilung hatte bis auf wenige Ausnahmen während der zwei Tage Fortbestand.
Exemplarisch seien folgende Inhalte benannt:
- Ursachen von Sucht
- Film „CRASH“ als Beispiel für das Entstehen einer Sucht
- Ausprobieren von suchtähnlichen Zuständen anhand von Rauschbrillen
- Erarbeitung von Rollenspielen in Kleingruppen und Aufführung auf der Bühne
…und vieles mehr.

Die Schülerinnen und Schüler berichteten durchweg, dass sie viel Spaß während der zwei Tage hatten und auch einiges gelernt haben. Die Highlights waren wieder einmal die Rauschbrillen und der Dreh der Werbespots, versicherten die Schülerinnen und Schüler.

Alle warten schon sehnsüchtig darauf, dass sie die gedrehten Werbespots zu sehen bekommen, was in den nächsten Tagen successive erfolgen wird.


Schneyer