Suchtprophylaxe in der 7. Jahrgangsstufe 2011


Im Mai und Juni 2011 fanden wieder für die 7. Jahrgangsstufe Suchtprophylaxe-Projekttage in der Jugendfreizeiteinrichtung BEBOP in Kaarst statt. Die 2 Projekttage werden geschlechtsspezifisch von den Schulsozialarbeitern Andrea Tups und Jörg Schneyer in Zusammenarbeit mit dem Kommissariat Vorbeugung Neuss und der Caritas Neuss durchgeführt.
Für die Eltern fand im Vorfeld durch die Polizei ein Informationsabend in der Realschule statt. Themenschwerpunkte waren hier u.a. Aufklärung über legale und illegale Drogen (z.B. Nikotin, Alkohol, Cannabis), Gefahren und Folgen von Drogenkonsum und Tipps für den Umgang mit der Thematik im Erziehungsprozess. Erstmalig konnten die Eltern auch anhand von mitgebrachten Exponaten sich ein eigenes Bild von illegalen Drogen machen.
Die SchülerInnen, die bereits durch die Unterrichtsinhalte u.a. in Biologie oder Sozialwissenschaften vielseitig vorbereitet wurden, haben sich an den Projekttagen eher aus psychologischer Sicht dem Thema genähert, indem sie Aufgaben zur Selbsteinschätzung, zum Gruppendruck, zum eigenen Gefährdungspotenzial oder zu persönlichen Lösungsstrategien gelöst haben. Der Einsatz von Rauschbrillen, ein Gespräch mit einem Betroffenen oder das Drehen eines Anti-Drogen-Werbespots runden die Projekttage ab und hinterlassen bei den SchülerInnen immer einen besonders intensiven Eindruck.
Dank der finanziellen Bezuschussung durch die Schule war es in diesem Jahr auch möglich, jeder/m SchülerIn eine eigene Arbeitsmappe auszuhändigen. Zusätzliches Informationsmaterial von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ermöglichte auch eine Recherche oder ein Wissenstest im Internet.
Zum Abschluss informierte die Polizei die SchülerInnen in zwei Schulstunden noch über die derzeitig geltenden rechtlichen Bestimmungen im Umgang mit legalen und illegalen Drogen.





Text und Fotos: A. Tups